Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken.

Radio F Monatsbläddla vom 03.07.2020     





 


Für viele ist es die schönste Jahreszeit.
Alles blüht, die Sonne scheint und das macht gute Laune.
Es ist Sommer.


Wir wollen Ihnen mit unserem Monatsbläddla Lust auf Sonnenschein machen. Genießen Sie die warmen Temperaturen tagsüber und die angenehmen lauen Sommernächte. Ein wenig Leichtigkeit haben wir uns nach den aufregenden letzten Monaten verdient.

Bleiben Sie gesund.




Und das sind heute unsere Themen:
Einfach auf die gewünschte Kategorie klicken

 
 
 
 
     
     




Neues vom Guten Morgen Franken Team



Herr Föttinger:    

Herr Föttinger
Moderator
Guten Morgen Franken


  "Let the sunshine in".
Ich bin mit einer echten Sonnenanbeterin verheiratet.
Und die sorgt bei uns zu Hause schon dafür, dass genügend Sonnenschein und Wärme hereinkommt. Sprich, sie öffnet bei jeder Gelegenheit jede Jalousie, jeden Vorhang und jedes Fenster.
Und schon bin ich beschäftigt, denn ich mag zwar den Sommer, mir ist es allerdings schnell zu heiß. Also Jalousien wieder runter, Vorhänge und Fenster zu.
Dieser kleine Zweikampf kann an einem richtig heißen Sommertag schnell zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden.
Steffi Pankotsch:    

Steffi Pankotsch
Moderatorin
Guten Morgen Franken
  Ich mag Jahreszeiten.
Ich mag den Winter, wenn er schön kalt ist. Und ich mag den Sommer, wenn er sonnig und heiß ist.
Wenn ich dann noch schön Zeit habe, abends lange im Garten zu sitzen, ist das so kostbar für mich. Ich genieße das sehr. Die Sonnenstrahlen wecken auch immer meine Unternehmungslust. Raus in die Natur, spazieren gehen oder eine Radtour machen. Ich liebe es einfach. Da kommt Urlaubsstimmung auf. Die Ferien verbringe ich mit meiner Familie heuer vermutlich zuhause. Aber wir leben ja da, wo andere Urlaub machen. Perfekte Voraussetzungen für eine gute Zeit.





Fränkisch für Anfänger und Fortgeschrittene zum Nachlesen



Let the sunshine in

Dengd si jede Sunnerblummer und dreht ihr Kubf noch der Sunner.
Jede? Na, in Frangn gibt’s besondere Sunnerblummer und zwoar die bläiden.
"Mid derer red i doch ka anzichs Wod nimmer. Däi kohmer gschdulln bleibm." Allmächd wos is es do bassierd? Na ja, mir sind in Franken. Und do freier mir uns ned blous iber die wunderboaren Gewächse aus der Gattung der Korbblütler unter dem botanischen Nomer Helianthus. Na, do ärgern mer uns a iber bläide, unsymbaddische Menschen aus der Gattung "Zankweiber" under ihrm frängisachen Nomer, bläide Sunnerblummer.





Sigis Jukebox Heroes



" Aquarius/Let the sunshine in"
The Fith Dimension


Die erfolgsgewöhnten Fifth Dimension hatten das erstmals am 29. April 1968 am Broadway gestartete Musical Hair im Sommer 1968 gesehen und beschlossen, hieraus den Song Aquarius aufzunehmen.

 
hier zum Video
Doch ihr Musikproduzent Dayton Burr Howe empfand Aquarius nicht als kompletten Song, sondern eher als Intro, denn er wurde im Musical als Eröffnungsroutine genutzt. Ziemlich am Schluss des Musicals fiel ihm jedoch ein Song mit dem Titel The Flesh Failures auf, dessen letzte drei Takte aus einem repetitiven "Let the Sunshine In" bestanden. Howe schlug nunmehr ein Medley von beiden Titeln vor.


Claudias Buchtipp



  In diesem Jahr waren wir lange genug zuhause, jetzt im Sommer heißt es rausgehen und hoffentlich ein bisschen Sonnenschein genießen, vielleicht sogar ganz viel rausgehen und ganz viel Sonne erleben, so wie Karolin Jäger. Die junge Krankenschwester hat sich einen Traum erfüllt: Sie ist den Jakobsweg gegangen und es war fürchterlich! Ja, wir alle haben die Geschichte von Hape Kerkeling verschlungen ("Ich bin dann mal weg") und ebenfalls mit dieser Pilgerreise geliebäugelt, aber bevor Sie das wirklich angehen, lesen Sie erstmal Karolin Jägers Buch "Buen Camino – Du mich auch". Ihre schonungslose Geschichte stellen wir Ihnen im Juli vor.

Und dann ist da noch Thomas Gottschalk, zarte 70 ist er gerade geworden und er hat sich selbst ein Geschenk gemacht mit seiner zweiten Autobiografie, auch die schauen wir uns an im Büchertipp auf Radio F. Den hören Sie immer freitags um 17 Uhr 40 im Programm von Radio F und nachlesen können Sie alle Tipps auf radiof.de unter "absolut lesenswert".






Unterwegs in Frankenmit Petra Seel



Die Sonne - ohne sie wäre Leben auf der Erde gar nicht möglich. Sie stärkt unser Immunsystem, lässt die Laune steigen und senkt sogar den Cholesterinspiegel. Wir nutzen ihre Kraft für die Energiegewinnung und wir können mit ihrer Hilfe sogar die Uhrzeit ablesen. Erste Sonnenuhren gab es wohl im 13. Jahrhundert im Alten Ägypten. Von dort breiteten sie sich in der ganzen Welt aus. Und auch, wenn man sie heute eigentlich nicht mehr braucht, sind sie immer noch ein toller Hingucker - wenn man weiß, wo sie stehen.

  In der Nürnberger Innenstadt gibt es insgesamt 19 Sonnenuhren. Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft hat sie im Jahr 2009 anlässlich des Internationalen Jahres der Astronomie auf das Stadtgebiet verteilt und damit den Sonnenuhrenweg ins Leben gerufen. Gute zwei Stunden ist man unterwegs, wenn man alle ablaufen möchte. Aber es lohnt sich, denn jede einzelne ist ein echter Blickfang.

Der Weg startet auf dem Johannisfriedhof am Grab des Nürnberger Sonnenuhrmachers Georg Hartmann, führt dann weiter zur Holzschuherkapelle und in den Hesperidengarten. Am Unschlitthaus, Schürstabhaus und Fembohaus sieht man weitere Uhren ebenso wie in der Inneren Laufer Gasse, der Weißgerbergasse und am Heilig-Geist Spital. Die letzte Station ist schließlich in der Straße der Menschenrechte am Germanischen Nationalmuseum.

Manche sind antik, manche sehr modern und schon fast Kunst. Auch wenn wir sie nicht mehr brauchen, um die Zeit abzulesen - trotzdem lohnt sich mal ein genauer Blick auf die Nürnberger Sonnenuhren.
 




Horch zu - digital von Günther Moosberger




Let the sunshine in.

Bei diesem Motto kommen wir nicht an "Fränkisch English spoken" vorbei. Er war beim ersten Bardentreffen am Tiergärtnertorplatz dabei und freute sich über die kürzlich erfolgten Ehrung als Bayrischer Dialektpreisträger: Günter Stössel. Immer hat er die Feinheiten der fränkischen Sprache hervorgehoben.

Fränkisch English spoken geht so:
Die Szene spielt im Biergarten, lesen sie einfach laut und so Englisch wie sie können:
Hide is a hits - doe most shower, dust net I gazed.
Das ist, passend zum Sommer, ein Satz aus "Fränkisch English spoken" zum Thema Sonne und Sommer.
Es folgt die Bestellung:
Bringers mere an sour brooden on rower glace on a sidler beer!
Und der Blick auf die angrenzende Wiese:
Shower moll hair, doe left a eagle.

So ist es. Sie haben es nicht verstanden? Hier kommt die Übersetzung ins Hochdeutsche:
- Heute ist eine Hitze - da mußt Du aufpassen, daß Du nicht eingehst.
- Bringen Sie mir einen Sauerbraten mit rohem Kloß und einen halben Liter Bier!
- Sie einmal her, da läuft ein Igel.

Und schon kommt die Bedienung und meldet:
Mere hum blows crowed wiggle hide.
Verstanden?
Jeden Samstag werfe ich mit Günter Stössel kurz nach 19 Uhr in
"Horch zu – unserer fränkischen Kabarettsendung" einen Blick in sein fränkisches Wörterbuch. Den ganzen Sommer lang.

Come rain, come shine.




Das Wau des Monats




Auch unsere Haustiere genießen die Sommerzeit – tolle Ausflüge mit Frauchen und Herrchen, einfach entspannt in der Sonne liegen oder ins kühle Nass springen! Wie wäre es mit einem Ausflug an den Hundestrand am Rothsee? Im weißen Sand liegen, während der Vierbeiner im Wasser tobt….  Die Freigänger unter den Katzen genießen die lauen Sommernächte und die Stubentiger Balkonien.

  Damit die Sommerzeit auch für unsere Tiere eine unbeschwerte Zeit wird, sollten wir ein paar Kleinigkeiten beachten: Auch bei kleinen Ausflügen genügend Wasser dabei haben und regelmäßig ein Anti-Zeckenmittel verwenden.  Viele von uns erkunden aber nicht nur die heimischen Wälder sondern düsen mit einem Wohnmobil los – das ist DER Trend 2020! In unserem Podcast, dem „Wau der Woche“, erzählt Reisebloggerin Janine Mehner, wie sie mit ihrem Kater problemlos durch Europa reist. Das Katzenklo hat im Wohnmobil Platz und der Kater selbst wird bei seinen Touren in fremder Umgebung von Frauchen dank GPS-Tracker verfolgt. Hauptsache, der Reisepass des Tieres ist auf dem neuesten Stand, alle nötigen Impfungen gemacht! Und falls Ihr tierisches Familienmitglied eine Naschkatze ist, auf jeden Fall reichlich Lieblingsfutter von daheim ins Auto packen.

Apropos Auto - hier sollten sie ihr Tier besser anschnallen. Dafür gibt es eine große Auswahl spezieller Geschirre oder für kleine Tiere sogar Sicherheitssitze. Wichtig ist – befestigen Sie den Gurt nie am Halsband, damit Ihr Tier nicht in Luftnot gerät, wenn es zieht.

Jetzt brauchen Sie nur noch Ihre Badesachen und Sonnenmilch einpacken und die gemeinsame Reise kann losgehen. Vergessen Sie aber bitte auch die Wildtiere zuhause nicht und stellen Sie Vogeltränken und Wasserschälchen für Igel & Co auf. Dann können wir alle gemeinsam den Sommer 2020 genießen.   

Mehr tierische Tipps und Geschichten von Experten und Prominenten gibt es gratis in unserem Haustierpodcast, dem "Wau der Woche".





Verlosung


Wir schenken Ihnen Urlaubsstimmung...


 

Gewinnen Sie einen 50 € - Gutschein für DeFrancesco in Nürnberg.

Hier finden Sie eine große Auswahl an italienischen Produkten für die feine italienische Küche.
Schreiben Sie einfach an:

newsletter@radiof.de
Kennwort: "Sonnenschein"

Einsendeschluss: Freitag, 17. Juli 2020
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



  De Francesco
Italienische Spezialitäten - Genuss für die Sinne

Holzschuherstraße 28
90439 Nürnberg

defrancesco.de
DeFrancesco bei facebook



 



Impressum:
Funkhaus Nürnberg Studiobetriebs-GmbH
Ulmenstraße 52 h
D-90443 Nürnberg
Telefon 09 11-5191-0
Telefax 09 11-5191-155
E-mail: info@radiof.de

Geschäftsführer: Alexander Koller
HRB 13118 Nürnberg
USt-IdNr. DE811784210 - Steuernummer: 241/116/02316
HypoVereinsbank Nürnberg,
IBAN DE67 7602 0070 0007 2854 00 - BIC HYVEDEMM460

Bildquellen und -rechte:
fotolia.com
graphicriver.net








Datenschutz | Kontakt | Disclaimer


Wenn Sie künftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, klicken Sie hier.